Ein schweres Stück in Neuauflage

10. Oktober 2011

Lesen ist angeblich eine aussterbende Kulturtechnik – Administratoren werden es trotzdem nicht vermeiden können, immer wieder ein Blick in Handbücher und Systemliteratur zu werfen. Betriebssystem-Anbieter wie Microsoft sind schon lange dazu übergegangen, Dokumentationen nur noch Online und in elektronischer Form zu liefern: Schön, wenn es da verlässliche Faktoren, wie besipielsweise das Server-Buch von Eric Tierling gibt, das jetzt in einer Neuauflage im Verlag Addison-Wesley erschienen ist.

Bereits Ende des letzten Jahres hatten wir eine Auflage des Buches von Eric Tierling besprochen, das sich mit Thema Windows Server 2008 R2 ausführlich befasst. Nun steht schon wieder eine Neuauflage dieses Werkes in den Regalen der Bücherhändler, dieses Mal ergänzt um das erste Service-Pack für den Server, so dass das Buch jetzt den noch längeren Titel:

Anzeige
CS espresso series

Windows Server 2008 R2 (inklusive SP1)

trägt. Aber nicht nur der Titel hat zugelegt, sondern auch der Umfang des Buches wurde abermals erweitert: Waren es bis circa 1300 Seiten ohne das umfangreiche und sehr nützliche Stichwortverzeichnis, so sind es jetzt fast 1700 Seiten – wiederum ohne das Stichwortverzeichnis.

Ein weitere Änderung zur Vorgängerversion: Wurde das Buch damals noch zusammen mit zwei DVDs ausgeliefert, auf denen sich eine 120-Tage-Testversion des Windows Server 2008 R2 befand, so bekommt der Käufer hier nur das Buch geliefert. Ein sinnvoller Schritt, weil wohl kein ein Systemverwalter, der sich dieses umfangreiche Werk anschafft, erst einen Server von diesen Test-DVDs installieren wird. Auch der Preis hat sich geändert: Musste der Käufer für die Ausgabe zum Windows Server 2008 R2 noch 69,80 Euro auf den Tisch legen, so sind es jetzt nur noch 59,80 Euro.

Ist man einmal bei der Preisdiskussion angelangt, so muss sich der Addison-Wesley-Verlag in diesem Zusammenhang dann auch fragen lassen, warum es gerade einem High-Tech-Verlag in Deutschland nicht möglich ist, derartige umfangreiche Werke auch als Kindle– oder wenigstens allgemeine E-Book-Version anzubieten. Gerade im Bereich der Administratoren sollte die Affinität doch entsprechend groß sein und so kann der geneigte Systemprofi beispielsweise dann auch alle amerikanischen Microsoft-Press-Bücher (beispielsweise die Werke zu den Windows-Internals) direkt auf sein Kindle herunterladen…

Was hat sich am Inhalt geändert?

Aber wie sieht es nun auf der Seite des Inhalts aus? Wie schon die vorherige Auflage gliedert sich auch dieses Werk in sieben große Teile, allerdings sind einige Kapitel hinzugekommen, so dass es jetzt insgesamt 37 Kapitel sind, in denen die gesamte Thematik des Windows-Server umfassend abgehandelt wird. Diese inhaltlichen Erweiterungen des Buches sind dann insgesamt natürlich auch den Erweiterungen geschuldet, die Microsoft seinem Server-System mit der Verfügbarkeit des ersten Service Packs mit auf den Weg gegeben hat: Neben dem deutlich erweiterten Kapitel zum Hyper-V findet sich nun auch ein Kapitel zu Remote FX im Buch und auch bei den Remotedesktop-Diensten gibt es einige Erweiterungen hier im Buch zu finden.

Ansonsten hält sich der Autor an seine bewährte Vorgehensweise, stellt im ersten großen Teil des Buches die Grundlagen unter der Überschrift „Bekanntschaft mit dem Serverbetriebssystem schließen vor“ und wer jemals allein und zum ersten Mal vor der Aufgabe stand, ein solch komplexes System wie den Windows Server 2008 R2 aufzusetzen, wird trotz der vielen Hilfen im Betriebssystem sicher dankbar sein für die vielen Hilfen, Tipps und Tricks, die Tierling hier bereits im ersten Abschnitt seines Buches vermittelt.

Weiter geht es dann mit dem Windows 2008 R2 Server im Netzwerk, den Active Directory Domänendiensten (auch dieses Kapitel ist als Nachschlagewerk immer wieder wertvoll), einen ganzen Abschnitt zu den Gruppenrichtlinien, bei dem auch die Erweiterung auf der Client-Seite (CSE — Client Side Extensions) nicht zu kurz kommen, der Sicherheit, dem Bereich „Storage und Print“ sowie schließlich Verfügbarkeit und Virtualisierung.

Ohne Frage, hat der Autor es auch mit dieser Ausgabe wieder geschafft, nicht nur vom Umfang her so etwas wie die „Server-Bibel“ für den Windows Server 2008 R2 zu erstellen. Wer kann dieses Werk brauchen? Jeder Administrator, der bereits mit dem Windows Server 2008 arbeitet, ihn einführen will oder auch einen Umstieg auf den Windows Server 2008 in der R2-Version plant.

Wer allerdings bereits die vorherige Ausgabe besitzt, muss sicher nicht unbedingt dieses „Update“ auf die aktuelle Version mitmachen – dafür gleichen sich die Werke dann doch zu sehr. Aber nicht umsonst findet sich zu unserer großen Freude auch das Logo „Empfohlen von NT4Admins“ auf dem Cover dieses Buches: Wir sind der Meinung, dass dieses Einführungs-, Nachschlage- und Referenzwerk zu den besten Bücher gehört, die sich ein Administrator anschaffen kann, der mit dem Windows Server 2008 R2 arbeiten will.

Allerdings noch viel dicker sollten kommende Werke nicht werden – durch den Umfang lässt sich das Buch kaum nach flach neben die Tastatur auf den Tisch legen – vielleicht sollte der Verlag doch einmal die E-Book-Strategie gründlich überdenken. Schließlich geht es ja darum, dass ein Administrator das Buch auch verwenden kann — im täglichen Einsatz!

Frank-Michael Schlede

Lesen Sie auch