IGEL erzielt über 100 Millionen Euro Umsatz mit Software

28. Januar 2019

Igel hat bekannt gegeben, dass sein Umsatz für 2018 bei über 100 Millionen Euro lag. Der herausragende Erfolg dieses Jahres geht auf die überdurchschnittlichen Softwareumsätze des Unternehmens zurück, die im Jahresvergleich in der Region Amerika um 79 Prozent, global um 50 Prozent und in Deutschland um 35 Prozent zunahmen. Außerdem implementierte das Unternehmen 2018 insgesamt fast eine halbe Million IGEL OS Client-Neugeräte.

Anzeige
it clientmanagement ad

„Wir profitieren jetzt von unserer Vorarbeit, auf deren Grundlage es uns gelang, IGEL in eine Spitzenposition als innovativer Softwareanbieter für einfaches, intelligentes und sicheres End User Computing (EUC) zu bringen“, erklärt Jed Ayres, Global CMO bei IGEL Technology. „Wir übertrafen 2018 weiterhin unsere Ziele für Umsatz- und Stückzahlen, unter anderem durch sieben Millionenaufträge. Ebenso sind wir dabei, unsere größeren Mitbewerber zu überholen und immer schneller zu verdrängen und zugleich die besten Partner und Talente der Branche für uns zu gewinnen. Diese Meilensteine bestätigen IGEL in seiner Position als fortschrittlichen, zukunftsorientierten Anbieter von softwaredefinierten Endpoint-Lösungen. Für 2019 werden sogar noch höhere Wachstumszahlen erwartet.“

Vor drei Jahren erst hatte IGEL seine softwaredefinierten EUC-Lösungen als zentrale Komponente für die Transformation der Client-Computing-Infrastruktur seiner Kunden positioniert und sich damit vom hardwareorientierten Unternehmen zum Softwareanbieter gewandelt. Das IGEL OS ist ein revolutionäres Betriebssystem für hohe Leistung und sicheren Zugriff auf virtualisierte Desktops und Anwendungen. Die IGEL Universal Management Suite (UMS) vereinfacht das Endpoint Management für Umgebungen jeder Größe und Komplexität. Der IGEL Universal Desktop Converter (UDC) ermöglicht zudem die Konvertierung von nahezu jedem x86-Gerät in einen IGEL Client und sichert damit die Wiederverwendung des vorhandenen Hardwarebestands. Alles in allem erzielte IGEL im Jahr 2018 mit seinen disruptiven EUC-Softwarelösungen folgende Meilensteine:

  • Umsatzmarke über 100 Millionen Euro
  • Fast eine halbe Million weltweit verkaufte IGEL OS Endpoint-Neugeräte (software- und hardwarebasierte Clients)
  • Sieben Millionenaufträge (jeweils größer als eine Million US-Dollar)
  • 50 Prozent Wachstum der globalen Softwareumsätze im Jahresvergleich
  • 79 Prozent Wachstum der Softwareumsätze in der Region Amerika im Jahresvergleich

Im Zuge seiner dynamischen Entwicklung hat IGEL in der EMEA-Region seine Belegschaft in 2018 massiv erweitert und branchenführende Experten für sich gewonnen. Als Neuzugang kommt unter anderem Simon Townsend, der zuvor bei Ivanti beschäftigt war, in der Funktion des CMO EMEA zu IGEL. Lori Thompson wechselt nach ihrer Tätigkeit an der State University of New York zu IGEL und übernimmt dort die Funktion als VP Human Ressources and Communication. Insgesamt erweiterte IGEL 2018 seine Belegschaft in DACH um 48 neue Mitarbeiter, 34 davon allein in der zweiten Jahreshälfte.

IGEL präsentiert seine Erfolge auf dem DISRUPT 2019 End User Computing Forum in München (23.‑25. Januar) und in Santa Clara, Kalifornien (5.‑7. Februar). Im Mittelpunkt der Veranstaltung, auf der prominente Branchenvertreter über die aktuellen Trends der EUC-Transformation referieren werden, steht die Frage, warum Unternehmen heute nach der Devise „Challenge Everything“ handeln müssen, um den Anforderungen des Endpoint Computing gerecht zu werden. Das von IGEL in Kooperation mit Sponsoren wie Nutanix, NVIDIA und Teradici organisierte Forum verspricht darüber hinaus einige bahnbrechende Neuigkeiten.

Lesen Sie auch