CAWUM löst WSUS ab: Windows-Updates komfortabel und effizient einspielen

9. Dezember 2019

Die meisten IT-Administratoren kennen die Abhängigkeit von WSUS (Windows Update Services) nur zu gut – mit all seinen Einschränkungen. Abhilfe soll hier das „Complete Aagon Windows Update Management“ (kurz CAWUM) bringen, denn es ersetzt WSUS komplett. Das Besondere an CAWUM: Die Clients erhalten nicht das gesamte, mehrere Gigabyte große Update File, sondern nur die Patches, die die Clients im Einzelnen benötigen. Das spart wertvolle Netzwerk-Bandbreite und ist vom zeitlichen Installationsaufwand ein enormer Gewinn für die Effizienz der IT.

Das „Complete Aagon Windows Update Management“ (kurz CAWUM) entbindet IT-Umgebungen von den Beschränkungen der WSUS-Prozesse und bietet praxisrelevante Funktionalitäten, die ein zeitnahes, effektives Update-Management ermöglichen. So lädt und installiert CAWUM nur exakt die Updates, die die einzelnen Clients tatsächlich benötigen.

Anzeige
magic x optB

Selektive Updates

Das heißt, dass die sonst üblichen, meist mehrere Gigabyte umfassenden WSUS-Updates entfallen, geringere Netzwerk-Bandbreite erforderlich ist und die IT-Systeme deutlich weniger durch nicht erforderliche Updates belegt sind. Der damit verbundene geringere zeitliche Installationsaufwand bedeutet einen enormen Gewinn für die Effizienz der IT-Abteilung.

Weitere Highlights von CAWUM sind das tägliche Scannen nach aktuellen Updates anhand der Online-Datenbank von Microsoft sowie das automatisierte Installieren der erforderlichen Patches. Demgegenüber installiert WSUS sämtliche Updates nur einmal pro Monat, am sogenannten Patch-Day, der von den IT-Admins nicht immer mit ungeteilter Freude erwartet wird. Zudem lässt sich über CAWUM definieren, welche Patches in welchen Sprachen auf welchen File Repositories zu synchronisieren sind.

Automatisierung und Freigaberinge

Ebenfalls sehr hilfreich im IT-Alltag erweist sich das Definieren einzelner Freigaberinge durch CAWUM. Somit lassen sich die Windows-Updates auf einzelne Testsysteme unterschiedlicher Teilnetzwerke verteilen. Auf diese Weise lässt sich risikofrei testen, ob nach dem Einspielen der Updates alles reibungsfrei läuft.

CAWUM wurde als eigenständiges Modul entwickelt, lässt sich auch ohne ACMP Desktop Automation einsetzen und ermöglicht in Verbindung mit ACMP Inventory ein komplett automatisiertes Update Management. (rhh)

Aagon

Lesen Sie auch