Automatisierungslösung für Private Clouds vorgestellt

14. Oktober 2019

Wichtige Private-Cloud-Workflows zu automatisieren – das steht im Vordergrund der Kooperation zwischen Nutanix und Servicenow: Dazu wurde die hyperkonvergente Infrastrukturlösung (HCI) von Nutanix mit der Lösung „IT Operations Management“ von Servicenow integriert. Damit erhalten Servicenow-Kunden nicht nur automatisch eine vollständige Sicht auf HCI-Umgebungen von Nutanix, sondern auch Zugriff auf von Nutanix gesteuerte IT-Services. Angekündigt wurde auf der .NEXT-Konferenz von Nutanix zudem eine Kooperation mit Hewlett Packard Enterprise (HPE): „HPE Greenlake for Nutanix“.

Alltägliche IT-Aufgaben zu automatisieren steht auf der Wunschliste der meisten Administratoren. Denn wenn die häufigsten Services und Workflows automatisch ablaufen, können IT-Teams den Aufwand für die Lösung von Vorfällen und Problemen reduzieren und dadurch mehr Zeit darauf verwenden, sich mehr auf die strategische Planung zu konzentrieren. Folgende Argumente sprechen für die Einbindung von „IT Operations Management“ in die Nutanix-HCI:

Anzeige
magic x optB
  • Automatische Bestandsaufnahme und Anzeige privater Cloud-Umgebungen von Nutanix mittels der „ITOM Discovery“-Funktionalität von Servicenow. Für den Betrieb zuständige IT-Mitarbeiter haben dadurch eine vollständige Übersicht über sämtliche Nutanix-Assets einschließlich HCI-Cluster, individueller Hosts, Instanzen virtueller Maschinen, Speicherpools und vieler anderer Konfigurationsparameter und applikationsspezifischer Kennzahlen.
  • Self-Services für Servicenow-Nutzer, die mittels Nutanix-Calm-Blueprints Applikationen zügig provisionieren, managen und skalieren können. Diese Blaupausen werden als Einträge im Servicekatalog der „Now Platform“ veröffentlicht. Das Nutanix-Calm-Plugin ist über den „ServiceNow Store“ erhältlich.
  • Verbesserte Managementmöglichkeiten für den Betrieb privater Clouds auf Basis von Nutanix. Dazu dient insbesondere die Integration mit der Automatisierungs-Engine X-Play von Nutanix, ein integraler Bestandteil der Managementplattform „Prism Pro“ des Anbieters. Bei einer von X-Play ausgelösten Aktion für ServiceNow können IT-Manager ihr Team unter Nutzung des ITSM-Services von ServiceNow über Vorfälle und Alarme in ihrer privaten Cloud-Umgebung auf Basis von Nutanix informieren. Beispiele wären etwa Meldungen zu Hosts, die von der Stromversorgung abgetrennt wurden, oder Server, die an ihre Kapazitätsgrenze gelangen.

Die Integration von Nutanix mit ServiceNow ist ab sofort mittels Platform Discovery für Acropolis und ein vollintegriertes Plugin für Nutanix Calm im ServiceNow Store verfügbar.

„HPE Greenlake for Nutanix“ und „ProLiant DX“

Eine weitere Kooperation hat Nutanix vorgestellt: Zusammen mit Hewlett Packard Enterprise (HPE) wurde die allgemeine Verfügbarkeit des integrierten Hybrid-Cloud-as-a-Service-Angebots von HPE, „HPE Greenlake for Nutanix“, und die Lösung „HPE ProLiant DX“ angekündigt. Damit wollen die beiden Unternehmen ihren Kunden und Partnern mehr Wahlfreiheit bei der Entwicklung und Umsetzung von Hybrid-Cloud-Strategien verschaffen. Die Lösung HPE Greenlake nutzt die Enterprise-Cloud-OS-Software von Nutanix einschließlich des eingebauten AHV-Hypervisors, um eine private Cloud-Umgebung bereitzustellen. Diese wird vollständig von HPE gemanagt und senkt die Gesamtbetriebskosten.

Dabei zahlen die Kunden für den Service auf Basis des tatsächlichen Verbrauchs. Mit Hilfe von HPE Greenlake können Unternehmen, so der Hersteller, IT-Lösungen mit den von ihnen präferierten Technologien designen und unkompliziert konsumieren, die Kapitalkosten durch den Abbau von Über-Provisionierungen um bis zu 30 Prozent senken, das IT-Personal von Supportaufgaben entlasten und den Nutzungsgrad der Ressourcen in der IT um 40 Prozent steigern. Im Endergebnis können Kunden mit ihren unternehmenskritischen IT-Projekten schneller einen positiven Wertbeitrag erzielen.

Die „as a Service“-Lösung kann ab sofort in den mehr als 50 Ländern, in denen HPE Greenlake angeboten wird, bestellt werden. Das Angebot „HPE Greenlake for Nutanix“ richtet sich in einem ersten Schritt an Kunden, die damit Implementierungen von End-User-Computing-Projekten, Datenbanken und privaten Clouds vereinfachen wollen.
Die Lösung „HPE ProLiant DX“ basiert auf HPE ProLiant- und Apollo-Servern, auf denen die Nutanix-Software vorinstalliert ist und die von HPE ausgeliefert werden. HPE ProLiant DX vereinigt die Software von Nutanix mit Servertechnologie von HPE zu einer schlüsselfertigen Lösung. Unternehmen sind dadurch in der Lage, ihre Rechenzentrumsarchitekturen schneller zu modernisieren.(rhh)

Nutanix

Nutanix und HPE

Lesen Sie auch