Abweichungen der Zeitsynchronsiation bei DataCore-Servern ermitteln

3. Dezember 2018

Laufen die Uhren von unterschiedlichen Servern nicht exakt, kann dies für unterschiedliche Probleme sorgen. Unter Umständen können bereits einige Sekunden Abweichung für ernsthafte Schwierigkeiten sorgen, etwa wenn hunderte oder tausende Ereignisse fehlschlagen. Die Systembetreuer können Abweichungen zwischen unterschiedlichen DataCore-Servern wie folgt feststellen. Zunächst ist eine Anmeldung an einem DataCore-Server in der betreffenden Gruppe, mit den lokalen Administrator-Credentials erforderlich. Nun erzeugen die Administratoren eine entsprechenden Batch-Datei (Textdatei mit der Endung „.bat“), und fügen für jeden zu prüfendem Server folgendes Skript ein:

Anzeige
it clientmanagement ad
Net time \\<servername> >> output_filename

Dabei ist es wichtig zu erwähnen, Dass als „servername“ der jeweilige Hostname des abzufragenden Systems angegeben werden muss. Zudem können in dieser Batch-Datei auch mehrere Server in einem „Rutsch“ geprüft werden, dazu werden weitere Zeilen (mit den jeweiligen Hostnamen) eingefügt. Zudem muss angemerkt werden, dass der Hostname des Betriebssystems genutzt werden muss, dieser kann vom Namen – der in der ACMP-Konsole angezeigt wird – abweichen. Wurden alle benötigten Zeilen in der Datei angegeben, wird ein abschließender „Return“ benötigt, und die Datei mit folgender Bezeichnung abgespeichert: grp_time.bat. Das Ergebnis könnte etwa wie folgt aussehen:

Net time \\DCS01 >> C:\Program Files\DataCore\SANsymphony\Support\Grp_Time.txt

Net time \\DCS02 >> C:\Program Files\DataCore\SANsymphony\Support\Grp_Time.txt

Net time \\DCS03 >> C:\Program Files\DataCore\SANsymphony\Support\Grp_Time.txt


Danach lässt sich die Datei einsetzen. Dazu öffnen die Systembetreuer eine Kommandozeile mit Administratorberechtigungen, navigieren zum Dateispeicherort der erstellten Batch-Datei, und führen diese Datei aus. Nach der Verarbeitung werden die Ergebnisse in der Datei „Grp_Time.txt“ abgelegt. Diese Daten können die Systembetreuer nun einsehen, und Abweichungen schnell feststellen.

Florian Huttenloher

Lesen Sie auch