Nutanix stellt Xi-Cloudservices vor

4. Dezember 2018

Nutanix ist den meisten Systembetreuern als Vorreiter beim Thema HCI (Hyperkonvergente Infrastrukturen) bekannt. Allerdings möchte Nutanix als Infrastruktur-Dienstleister verstanden werden, und ändert sein Geschäftsmodell vom „HCI-Anbieter“ in Richtung Cloud ab. Aktuell werden laut Nutanix etwa 8 Prozent Umsatz mit Hardware-Appliances erreicht, während sich der Rest auf Software (auch HCI) und Services verteilt. Weitere Informationen zu den aktuellen Quartalszahlen finden Interessierte in folgender Infografik.

Anzeige
Leaderboard AD Serview

Auf der NEXT-London-Konferenz von Nutanix wurden die aktuellen Cloud-Services vorgestellt. Im Mittelpunkt stehen dabei Funktionen, um Daten und Applikationen zwischen unterschiedlichen Cloud-Plattformen zu „verschieben“, und unterschiedliche Services und Verwaltungsfunktionen unter einer Oberfläche zu vereinen. Dabei können die Systembetreuer bei Bedarf jedes einzelne Detail unter der Oberfläche konfigurieren – etwa mit Hilfe der Windows Powershell. Alternativ lassen sich die meisten Operationen mit wenigen Klicks (und Standardparametern) erledigen. Dazu zählen etwa das Verschieben von Daten und Apps von einem Cloud-Anbieter zu einem anderen, vom internen Rechenzentrum zur Cloud – oder umgekehrt. Diese „Xi Cloud Services“ werden dabei in folgende Kategorien unterteilt:

  • Xi Leap – Cloudbasierte Disaster-Recovery-Dienste, um kritische Geschäfts-Applikationen und -Daten zu schützen. Die Leap-Services werden direkt in Nutanix Prism zur Verfügung gestellt und ermöglichen so ein vollständig integriertes Public- und Private-Cloud-Erlebnis.
  • Xi Frame – Eine neuartige Desktop-as-a-Service-Plattform, die von Grund auf auf Cloud-Implementierungen zugeschnitten wurde und nun eine rollenbasierte Zugriffskontrolle integriert hat.
  • Xi Beam – Ein Tool für Kostenoptimierung und Governance in der Multicloud, das es Kunden erlaubt, Kosten zu reduzieren und die Cloud-Sicherheit plattformübergreifend zu erhöhen, sowohl in öffentlichen als auch privaten Umgebungen.
  • Xi Epoch – Eine Beobachtungs- und Kontrolllösung für Multicloud-Applikationen, die eine Google-Maps-ähnliche Ansicht auf diese bereitstellt, um Flaschenhälse bezüglich der Leistung sowie Probleme bei der Verfügbarkeit in beliebigen Cloud-Umgebungen festzustellen.
  • Xi IoT – Eine intelligente Edge-Computing-Plattform, die eine Echtzeit-Verarbeitung von Sensor- und Gerätedatenpipelines durchführt. Darüber hinaus bringt sie intelligent gefilterte Daten zur längerfristigen Entscheidungsfindung zurück auf die Cloud-Plattform der Wahl des Kunden. Dies erlaubt es Anwendern, die Komplexität der Bereitstellung und Verwaltung von Standorten zu reduzieren, während gleichzeitig ein höherer Nutzen aus den Edge-Daten gewonnen werden kann.

Florian Huttenloher

Lesen Sie auch