Handtester für Industrial-Ethernet-Netzwerke

14. März 2019

Das schnelle Lokalisieren von Kabelfehlern ist vor allem bei Industrial-Ethernet-Anwendungen von Bedeutung, denn im Unterschied zu statischen Büro-Umgebungen sind dort Roboter, Sensoren, Transportbänder und andere ständig sich bewegende Geräte mit dem Netzwerk verbunden. Das bedeutet höhere Schadensrisiken, die schnell und effizient mit einem aktuellen IE-Tester von IDEAL Networks eingegrenzt werden können.

Anzeige
it clientmanagement ad

Damit das Testen von Kabeln und Netzwerken in Industrial-Ethernet-Installationen vereinfacht werden kann, steht aktuell der NaviTEK IE-Tester für Kupfer- und Glasfaserkabel. bereit. Das Tool zieht explizit auf Installationen, die das PROFINET-Protokoll verwenden: Bisher war ein Laptop mit Spezialsoftware vonnöten, um Netzwerkknoten und Konfigurationen zu testen. In den typischen industriellen Umgebungen war das bislang meist mühsam. Durch das kompakte Design und den klaren Touchscreen ist der NaviTEK IE eine komfortable und effiziente Alternative zum Laptop. Gleichzeitig berücksichtigt er die physischen Unterschiede zwischen der Industrial-Ethernet-Verkabelung und anderen Netzwerken. Techniker können jetzt mit ein und demselben Tester an jedem Punkt des Netzwerks Fehlerdiagnosen durchführen und die umfassenden Funktionen des neuen Testers vielseitig einsetzen.

Der NaviTEK IE besitzt die gleichen Leistungsmerkmale wie der Netzwerktester NaviTEK NT Pro von IDEAL Networks. Darüber hinaus bietet er noch eine Reihe zusätzlicher Funktionen, die auf die speziellen Anforderungen von Industrial-Ethernet abzielen, wo die Latenzzeit ein kritischer Betriebsparameter ist. So können mit der System-Statusprüfung des NaviTEK IE potenzielle Störungen erkannt werden, noch bevor diese zu Ausfällen im Netzwerk führen. Die aussagekräftigen Ampelfarben der Statusprüfung geben einen sofortigen Überblick über die Leistungsparameter jedes einzelnen Gerätes im Netzwerk. Mit einem Klick auf das als kritisch bewertet Gerät zeigt der Tester weitere Informationen zu den erkannten Abweichungen an, so dass sofort Korrekturmaßnahmen eingeleitet werden können.

Bei Industrial-Ethernet-Anwendungen ist die präventive Wartung die absolute Voraussetzung für einen wirtschaftlichen und effizienten Betrieb der Produktionslinien. Ein plakatives Beispiel sind Abfüllanlagen bei denen ein eigentlich funktionierender, aber trotzdem Fehler erzeugender Sensor leicht übersehen werden kann. Als Folge können Störungen auftreten oder sogar der Ausfall der gesamten Anlage. Die System-Statusprüfung vermeidet solche Probleme, da sofort regiert werden kann, wenn der Tester ein Gerät mit einer Warnfarbe als kritisch markiert hat. Kabelfehler sind eine weitere, häufige Ursache für Netzwerkausfälle. Um dem entgegenzuwirken bietet der NaviTEK IE umfassende Verdrahtungstest-Funktionen, mit denen auf Tastendruck die Konfiguration des Kabels, des Netzwerks und des Geräts sowie Fehlerstellen automatisch erkannt werden können. Der Tester nutzt die Zeitbereichsreflektometrie (TDR) um die Entfernung zur Fehlerstelle exakt zu ermitteln. Dabei wird jeder einzelne Leiter im Datenkabel und nicht nur jedes Aderpaar überprüft. So werden Störungen erkannt, die anderen Testern verborgen bleiben. Zudem lässt sich die Überprüfung individuell an Standard- und Nichtstandard-Verkabelungen anpassen.

Bei Kupferkabeln zeigt der NaviTEK IE mittels der zum Lieferumfang gehörenden RJ45- und M12-Adapter die korrekten Leiterfarben für das verwendete Protokoll an. Er misst die Kabellänge und ermittelt den Ort und den Typ des Kabelfehlers, wie Split-Pair, Unterbrechungen, Kurzschlüsse oder Fehlbeschaltungen. Für Glasfaserkabel steht ein optionales SFP-Modul zur Verfügung, um Tests bei den jeweiligen Wellenlängen durchzuführen, die optische Empfangsleistung zu messen und Kabelfehler, wie verschmutzte Steckverbinder, Faserbrüche oder Biegungen, die die erlaubten Grenzwerte überschreiten, zu lokalisieren.

Mit dem NaviTEK IE, werden mangelhaft bezeichnete Geräte, doppelte IP-Adressen, Latenzstörungen im Netzwerk sowie Paketverluste schnell und mühelos erkannt. Auch übermittelt der Tester umgehend Angaben zum Netzwerkknoten und prüft diesen. Praktisch ist das Ereignisprotokoll, das alle Netzwerkfehler über einen Zeitraum von 48 Stunden aufzeichnet, so dass dadurch selbst sporadisch auftretende Störungen erkannt und die Fehlerstelle auf die Verkabelung, den Knoten, die SPS oder die Netzwerkkonfiguration eingegrenzt werden können. Die NETMAP-Funktion führt einen Scan des gesamten Netzwerks aus und identifiziert alle aktiven Geräte. Dieser Netzwerkscan wird gespeichert und kann später mit zukünftigen NETMAPS verglichen werden. Auf diese Weise sind neue oder entnommene Netzwerk-Geräte, falsch konfigurierte Komponenten oder geänderte Konfigurationen, deren Ursache automatische Firmware-Updates sind, mühelos identifiziert.

Die Blink-Funktion des NaviTEK IE lässt die LED von dem gesuchten Gerät blinken, so dass es möglich ist, selbst in ungenügend beschrifteten Netzwerken verborgene oder falsch gekennzeichnete Geräte sofort zu lokalisieren. Um nachweisen zu können, dass das Netzwerk korrekt in Betrieb genommen wurde, stellt der NaviTEK IE zudem professionelle PDF- und CSV-Berichte zur Verfügung, die anwendungsspezifisch angepasst und über die kostenlose App IDEAL AnyWare an Kollegen und Kunden weitergeleitet werden können.

Weitere Informationen stehen auf der  Herstellerseite  zur Verfügung.

Lesen Sie auch