SolarWinds aktualisiert Portfolio

6. Juni 2019

Solarwind stellt eine umfassende Aktualisierung seines Netzwerkmanagement-Portfolios vor. Diese Network Insight-Unterstützung für Palo Alto Networks und wichtige Verbesserungen der SolarWinds Orion-Plattform bieten IT-Experten mehr Transparenz der Daten und eine höhere Skalierbarkeit. Network Insight vereinfacht das Management komplexer Netzwerkgeräte, indem die richtigen Informationen zur eindeutigen Rolle jedes Geräts im Netzwerk geliefert werden. Die Network Insight-Features von SolarWinds wurden erweitert und unterstützen nun auch Palo Alto Networks-Firewalls. Firewalls haben in erster Linie die Aufgabe, sicheren Datenverkehr zu ermöglichen und gefährlichen Datenverkehr zu blockieren.

Anzeige
it clientmanagement ad

Mit Network Insight für Palo Alto Networks können Benutzer Sicherheitsrichtlinien analysieren, deren Änderungen im Laufe der Zeit überblicken und den Datenverkehr anhand der Richtlinien untersuchen. Benutzer können Site-to-Site-VPN-Tunnel und die Leistung von GlobalProtect-Client-VPNs überwachen. Mit den PerfStack-Dashboards, einem Feature der Orion-Plattform, können Dienstbereitstellungsdaten mit traditionellen Metriken wie Schnittstellen-, CPU- und Speicherauslastung auf einer gemeinsamen Zeitleiste korreliert werden. Network Insight-Features sind auch für Cisco ASA-Firewalls, Cisco Nexus-Switches und F5 BIG-IP-Lastenausgleichsmodule verfügbar.

„Netzwerke sind heutzutage grundlegend für jedes Unternehmen. Die Überwachung muss dabei über die Verwaltung einzelner Elemente hinausgehen“, erläutert Mav Turner, Vice President für Produktstrategie bei SolarWinds. „IT-Experten müssen die Dienste, die ihre Geräte dem Netzwerk bereitstellen, sowie deren Auswirkungen auf das Geschäft genau kennen.Von IT-Experten wird tagtäglich erwartet, dass sie mit weniger Aufwand mehr erreichen“, fährt Turner fort. „Wir glauben, dass Transparenz der Schlüssel zur Erkennung und Lösung der meisten IT-Probleme ist. Technikexperten erzählten uns, dass sie keinen Einblick in die primäre Funktion kritischer Geräte in ihrem Netzwerk haben, also haben wir Network Insight entwickelt, um an dieser Stelle Licht ins Dunkel zu bringen.“ Network Insight für Palo Alto Networks ist in SolarWinds Network Performance Monitor (NPM), NetFlow Traffic Analyzer (NTA), Network Configuration Manager (NCM) und User Device Tracker (UDT) verfügbar.

Neue Versionen für noch mehr Flexibilität und Transparenz

SolarWinds hat außerdem die folgenden Updates für sein Netzwerkmanagement-Softwareportfolio vorgenommen:

  • Orion Maps nutzt Daten der Orion-Plattform, um automatisch Karten des aktuellen Status und der Leistung zu erstellen. Diese Karten können Benutzer nun anpassen und zu beliebigen Dashboards hinzufügen.
  • Zentralisierte Upgrades ermöglichen Benutzern das Upgraden einer großen, verteilten Umgebung von einem einzelnen Standort aus.
  • Die Azure SQL-Datenbank gehört nun zu den Bereitstellungsoptionen für die Orion-Plattform. In Kombination mit der bestehenden Unterstützung für AWS RDS erweitert dieses Update die Bereitstellungsoptionen für Kunden, sowohl lokal als auch in der Cloud.
  • NetFlow Traffic Analyzer unterstützt jetzt IPv6 und bietet somit erweiterte Einblicke in die Details des IPv4- und IPv6-Datenverkehrs.
  • VoIP & Network Quality Manager (VNQM) zeigt Echtzeit-Anrufmetriken und die SIP-Trunk-Auslastung des Cisco Unified Border Element (CUBE).
  • IP Address Manager (IPAM) bietet ein erweitertes Self-Service-Portal für IP-Adressanforderungen, verbesserte Benachrichtigungen und mehr Kontrolle beim Hinzufügen von benutzerdefinierten Feldern und beim Verarbeiten von Anforderungen.

SolarWinds auf der Cisco Live!

Die Teilnehmer erhalten zwischen den 9. und 13. Juni in San Diego einen Einblick in die neuesten Aktualisierungen im Netzwerkmanagement-Portfolio von SolarWinds und können an Veranstaltungen der SolarWinds Head Geeks Leon Adato, Sascha Giese und Thomas LaRock am Stand 1621 teilnehmen.

SolarWinds (fah)

Lesen Sie auch