Technologietrends für „IT-Security 2023“

20. Dezember 2022

Das Thema IT-Sicherheit wird auch 2023 Organisationen massiv betreffen. Daher sollten IT-Verantwortliche und Security-Experten wissen, an welchen Stellschrauben sie Hand anlegen müssen. Dabei fällt dem Bereich „Customer Identity and Access Management“ eine gewichtige Rolle zu.

Wenn es für Unternehmen um den Geschäftserfolg im Jahr 2023 geht, sollten die richtigen IT-Parameter gesetzt sein. Ein wichtiger Aspekt ist im Bereich der Software-Entwicklung zu beachten: Entwicklungsteams werden 2023 robuste Sicherheit mit einem personalisierten, reibungslosen Nutzererlebnis sowie einer verbesserten Kontrolle über persönliche Daten kombinieren müssen. Es wird darum gehen eine langfristige und qualitativ hochwertige Kundenbindung zu schaffen.

Anzeige
CS espresso series

Denn immer mehr Anwender entscheiden basierend auf dem gesamten digitalen Erlebnis, welchem Unternehmen sie vertrauen. Wie auch bei anderen Entwicklungsplattformen erwarten wir, dass Unternehmen nach CIAM-Lösungen (Customer Identity and Access Management) suchen werden, die einen Low-Code-Ansatz für die Einbettung von Sicherheit bieten und gleichzeitig APIs, Erweiterungspunkte, SDKs und Agenten bereitstellen, um die Integration in ihre Anwendungen und Geschäftssysteme zu erleichtern. Auf diese Weise können App-Entwickler ihre vorhandene Expertise nutzen, ihre Lernkurve verkürzen und die Entwicklung beschleunigen.

Grenzen zwischen Geschäftskunden und Verbraucher verwischen

Geschäftskunden sind auch Verbraucher, deshalb erwarten sie auch privat das gleiche sichere und reibungslose Benutzererlebnis. Unternehmen müssen Anwendungen wie CIAM Best Practices in Betracht ziehen, um die Sicherheit zu verbessern und gleichzeitig ein solches Erlebnis zu schaffen.

Dazu gehört unter anderem die Multi-Faktor-Authentifizierung mit passwortlosen Optionen wie Token oder Biometrie, die einmalige Anmeldung bei mehreren Anwendungen, ein rollenbasierter Zugang, der auf die Beziehung der Person zum oder innerhalb des Unternehmens zugeschnitten ist, und die Unterstützung von mobilen Geräten, die von Mitarbeitern im Außendienst oder auch in der Produktion verwendet werden.

Partnerschaften versprechen neue Absatzmöglichkeiten

Auch im nächsten Jahr werden Unternehmen versuchen durch innovative Partnerschaften neue Kundensegmente zu erschließen. Dadurch wird es für Unternehmen immer wichtiger, ein sicheres, reibungsloses Kundenerlebnis (CX) zu gewährleisten – unabhängig davon, ob sie diese Kunden über Business-to-Consumer- (B2C) oder Business-to-Business-Modelle (B2B) erreichen.

Da Unternehmen auch indirekt über Händler und Partner mit ihren Kunden in Kontakt treten, müssen sie ihre Software für das Identitäts- und Zugriffsmanagement auf beide Szenarien anpassen. Eine solche Anpassung führt jedoch auch zu unnötiger Komplexität. Aus diesem Grund wird im Jahr 2023 die Nachfrage nach automatisierten Ansätzen zur Unterstützung von B2B-CIAM-Modellen stark ansteigen.

„As a Service“ übernimmt

Im Jahr 2023 werden sich viele Unternehmen aus dem SaaS-Umfeld auch kommerziellen Standard-CIAM-Plattformen zuwenden und so CIAM an Unternehmen auslagern, die sich darauf spezialisiert haben. Eine SaaS-CIAM-Plattform wird aufgrund ihrer einfachen Integration und Anpassungsfähigkeit die bevorzugte Lösung sein.

Diese Plattformen sind darauf spezialisiert, Kunden sichere Informationen bereitzustellen, wobei sie stets die neueste passwortlose Technologie verwenden und Identitätsnachweise und biometrische Lösungen integrieren, um Risiken zu reduzieren. Sie sind auch bei gesetzlichen Regulierungen und Compliance-Regeln immer auf dem neuesten Stand. (rhh)

Der Beitrag basiert auf Unterlagen von WSO2

Lesen Sie auch