Integration von Qualys mit dem Amazon Web Services Security Hub verbessert Übersicht

6. Dezember 2018

Qualys hat eine Integration mit dem Amazon Web Services (AWS) Security Hub bekanntgegeben. Dank dieser Integration können die Informationen, die Qualys zu Schwachstellen und zur Einhaltung von Richtlinien liefert, jetzt im AWS Security Hub genutzt werden. So können die Benutzer ihre Risiken priorisieren und die Problembehebung mit systemeigenen Diensten wie AWS Lambda automatisieren. Der AWS Security Hub vermittelt den Benutzern einen umfassenden Überblick über wichtige Sicherheitswarnungen und ihren Compliance-Status. Zu diesem Zweck werden Warnungen und Erkenntnisse aus verschiedenen AWS-Diensten wie Amazon GuardDuty, Amazon Inspector und Amazon Macie sowie anderen Sicherheitslösungen aus dem AWS Partnernetzwerk (APN) zusammengefasst, strukturiert und priorisiert. Die Ergebnisse werden dann auf integrierten Dashboards mit praktisch umsetzbaren Grafiken und Tabellen optisch zusammengefasst.

Anzeige
Leaderboard AD Serview

Schwachstellen- und Konfigurationsanalysen sind Kernelemente eines jeden Sicherheitsprogramms. Die native Einbindung von Daten aus den Lösungen Qualys Vulnerability Management, Policy Compliance und Cloud Security Assessment in den AWS Security Hub vermittelt den Kunden einen Echtzeitüberblick über ihre aktuelle Sicherheits- und Compliance-Aufstellung – direkt in der AWS-Konsole. Mithilfe der Erkenntnisse, die durch die Korrelation der Qualys-Daten mit anderen Informationen im AWS Security Hub gewonnen werden, können die Kunden Risiken in ihren AWS-Umgebungen schnell erkennen und zügig automatisierte Problembehebungsschritte einleiten. „Der AWS Security Hub befähigt Unternehmen, Überblick über Sicherheit und Compliance direkt in alle ihre Entwicklungs- und Cloud-Projekte zu integrieren“, erklärt Philippe Courtot, Chairman und CEO von Qualys, Inc. „Durch den Einsatz von Qualys im AWS Security Hub können Entwickler aktuelle Erkenntnisse über Sicherheitsrisiken leicht nutzen und dafür sorgen, dass ihre Clouds den Richtlinien und Standards ihres Unternehmens entsprechen.“

„Der AWS Security Hub erleichtert es den Kunden, sämtliche Erkenntnisse zur Sicherheit und Compliance ihrer AWS-Ressourcen zu verwalten“, so Dan Plastina, Vice President, Security Services, Amazon Web Services, Inc. „Die Benutzer können diese reichhaltigen Informationen auch mit zusätzlichen Daten aus zahlreichen anderen Sicherheitslösungen kombinieren, wie etwa den integrierten Qualys Cloud-Anwendungen. So gewinnen sie zu jeder ermittelten Schwachstelle weitere Erkenntnisse und praxisrelevante Informationen.“ Die Benutzer können für alle ihre AWS-Workloads und -Infrastrukturen folgende Informationen ermitteln:

  • Instanzen und AMIs mit kritischen Schwachstellen, wichtige fehlende Patches sowie Ressourcen, die von außen angreifbar sind oder öffentlich ausnutzbare Schwachstellen aufweisen.
  • Compliance mit CIS (Center for Internet Security), PCI, NIST und HIPAA sowie Standards, die für ihr Unternehmen spezifisch zugeschnitten und angepasst wurden.
  • Fehlkonfigurationen gemäß den CIS-Benchmarks und -Best Practices in ihren Amazon Virtual Private Clouds (Amazon VPCs), AWS-Sicherheitsgruppen, im Amazon Simple Storage Service (Amazon S3) und AWS Identity and Access Management (IAM).

Qualys wird künftig auch Sicherheitserkenntnisse aus weiteren Produkten seiner integrierten Cloud-Security-Plattform in den AWS Security Hub einfließen lassen.

Qualys

Lesen Sie auch